Fortbildungen

Auch Fortbildungen und Seminare für Therapeuten und Gesundheitsbewusste werden in unserem Zentrum angeboten.

Nähere Informationen finden Sie nachfolgend:


Zur Zeit bieten wir Ihnen in unserem Zentrum folgende Fortbildungen an:

Weiterbildung Therapie-/ Pädagogikbegleithundeteam

Eine Fortbildung für Therapeut und Hund

Termine 2017:

Modul I – 04.-05. März
Modul II – 25.-26. März

Modul III – 06.-06. Mai
Modul IV – 20.-21. Mai

Modul IVb – 24.-25. Juni
Modul V – 26.-27. August


Kosten und Anmeldung: direkt über SATTT


Weitere Informationen und ein Anmeldeformular finden Sie auf der Internetseite der Steinfurter Akademie für tiergestützte Therapie www.sattt.de


Steinfurter Akademie für Tiergestützte Therapie
Annika Rugen
Altenberger Straße 3
48366 Laer
Telefon: 0 25 54 - 91 93 49 6
Telefax: 0 25 54 - 91 93 49 5
E-Mail: info@sattt.de


Prüfung Therapiebegleithundeteam 2013

Am 14.Juli 2013 haben die ersten 5 Therapiebegleithundeteams Ihre Prüfung erfolgreich in unseren Räumen bestanden. Wir gratulieren allen Teilnehmern von Herzen und wünschen viel Spaß bei der tiergestützten Arbeit. Ebenfalls bedanken wir uns bei Annika Rugen und ihrem Team von der Steinfurter Akademie für tiergestützte Therapie SATTT für das entgegengebrachte Vertrauen und freuen uns schon auf die nächste Ausbildungsreihe. Die neuen Termine sind auf der Homepage der Steinfurter Akademie nachzulesen: www.sattt.de.



Vom Knötchen bis zur Recurrensparese

Seminarleitung: Michael Heptner
Datum:
25./26.4.2015
Samstag 9.00-18.00 Uhr und Sonntag 9.00-16.00 Uhr


Kosten: 280,00 Euro
Mittagessen und Snacks sind an beiden Tagen inklusive

Inhaltliche Beschreibung:
„Was ist der Unterschied im therapeutischen Vorgehen zwischen einem Knötchen und einem Kontaktgranulom, zwischen einer Recurrensparese und einer Superiorparese oder zwischen einem einfachen Ödem und einem Reinke-Ödem?“ Genaue Diagnostik ermöglicht in Verbindung mit dem Kennenlernen präzisen Werkzeuges (Übungen) höchst effiziente, nachhaltige also transferbeinhaltende Therapie. Sie erleben nach einer kurzen Wiederholung innerer Kehlkopfanatomie und –physiologie eine Strukturierung der Vielzahl von organischen Stimmstörungsbildern. Dabei geht es um einen Überblick über die einzelnen Prinzipien der Dysfunktionen und ihrer unterschiedlichen therapeutischen Herangehensweisen.
Zielgruppe Das Seminar ist für Sie als StimmtherapeutInnen besonders geeignet, wenn Sie sich einen Überblick über die häufigsten organischen Stimmstörungen und ihre physiologischen Prinzipien und deren therapeutische und stimmpädagogische Interventionen verschaffen wollen. Auch Gesangslehrer sind natürlich herzlich willkommen. Weitere Informationen Nach Absprache können auch besonders interessante Patientenbesprechungen stattfinden.
Umfang der Veranstaltung: Unterrichtseinheiten: 18 Fortbildungspunkte: 18
Kurzbiographie Michael Heptner:
Michael Heptner bildet seit über 20 Jahren Logopäden fort. Ausgehend von einem umfangreichen Fachwissen über Funktionale Stimmbildung, Medizin, Spiraldynamik, Feldenkrais und weitere ganzheitliche Ansätze, entwickelte er die Heptner-Methode und entsprechendes Therapie-Material. Er lehrte das Fach »Stimme« an den Logopädie-Lehranstalten Marburg, Magdeburg, am Joanneum Graz und führte Seminare und Demo-Therapien an vielen Kliniken und Uni-Kliniken durch. Zusammen mit seiner Frau Rosemarie Heptner entwickelte er die MyofunktionaaleTherapie. Außerdem entwickelte er mit dem »Stimmdesign« eine besondere Methode, um mit Transsexuellen zu arbeiten und psychogene Stimmstörungen bis hin zur VCD zu behandeln.
Quellenangaben: Sämtliche Artikel auf www.heptner.

Das Anmeldeformular finden Sie auf dieser Seite ganz unten.



Diagnostik und Therapie von syntaktischen Störungen im Patholinguistischen Ansatz PLAN I (Siegmüller & Kauschke 2006)

Seminarleitung: Carolin Zingel

Datum:

13./14. 6.2015
Samstag 8.30-16.30 Uhr und Sonntag 8.30-16.30 Uhr

Kosten:
280 €
Mittagessen und Snacks sind an beiden Tagen inklusive.
Ebenso ein Skript der Dozentin.

Inhaltliche Beschreibung der Veranstaltung
Ziel der Veranstaltung ist es, den TeilnehmerInnen die Kompetenzen zu vermitteln, mit denen individuelle sprachsystematische Therapieziele bei syntaktischen Störungen hergeleitet und in der Praxis umgesetzt werden können.

Zunächst werden in einem kurzen Überblick die wichtigsten Meilensteine in der grammatischen Entwicklung sowie die für die Veranstaltung nötigen grammatischen Grundlagen besprochen. Anschließend werden ausgewählte Testverfahren zur Überprüfung grammatischer Fähigkeiten vorgestellt; Der Fokus liegt hierbei auf der Auswertung und Interpretation der Testergebnisse und einer sinnvollen Therapieableitung.
Der Schwerpunkt der Veranstaltung liegt dann auf der fachpraktischen Umsetzung der Therapieziele. Den theoretischen Hintergrund für die Therapie bildet der Patholinguistische Therapieansatz PLAN (Siegmüller & Kauschke, 2006). Die Therapiebereiche zum Erwerb der Verbzweitstellung und zur Verwendung flexibler Satzstrukturen werden fokussiert. Die mit diesen in enger Verbindung stehenden morphologischen Therapiebereiche zum Erwerb der Personalformen und zum Erwerb des Kasus werden mit einbezogen. Die Therapiebereiche und darin enthaltenen Übungsbereiche werden vorgestellt, mit Fallbeispielen und Videosequenzen verdeutlicht und durch therapeutische Umsetzungsideen vertieft. Die „Materialien zur Therapie nach dem Patholingustischen Ansatz: Syntax und Morphologie“ (Kauschke & Siegmüller (Hrsg.), 2012) werden dazu genutzt. In Kleingruppenarbeit, Übungen und Diskussionen können die TeilnehmerInnen die praktische Umsetzung erproben und eigene Umsetzungsideen entwickeln. Abschließend wird die Möglichkeit geboten, eigene Fallbeispiele aus der Praxis mit der Seminarleitung zu besprechen.
Grundkenntnisse zum ungestörten Grammatikerwerb sowie zum Patholinguistischen Ansatz sind empfehlenswert, da der Schwerpunkt nicht auf der Vermittlung theoretischen Basiswissens, sondern auf der praktischen Umsetzung im therapeutischen Alltag liegen soll. Literaturempfehlungen:
Kauschke, C. (2012): Kindlicher Spracherwerb im Deutschen. Verläufe, Forschungsmethoden, Erklärungsansätze. Berlin/Bosten: De Gruyter Verlag. Siegmüller, J./Kauschke, C. (2006): Patholinguistische Therapie bei Sprachentwicklungsstörungen. München: Elsevier Verlag.

Umfang der Veranstaltung:
16 Unterrichtseinheiten,16 Fortbildungspunkte

files/zentrumfiles/carolin_zingel_fobi_plan.jpgLebenslauf
Carolin Zingel (M.A.) ist staatlich anerkannte Logopädin, Sprecherzieherin (DGSS) und Phonetikerin. Seit 2003 arbeitet Frau Zingel freiberuflich als Logopädin in einer logopädischen Praxis mit dem Therapieschwerpunkt entwicklungsbedingte Sprach- und Sprechstörungen. 2005 – 2010 war sie an verschiedenen Berufsfachschulen für Logopädie als Lehrlogopädin für den Fachbereich Kindersprache tätig. Seit 2010 ist sie als Psychologisch technische Assistentin an der Philipps-Universität Marburg (FB Klinische Linguistik) tätig und für das Sprachtherapeutische Zentrum KLing sowie die fachpraktische Ausbildung der Studierenden im Masterstudiengang Klinische Linguistik verantwortlich.


Das Anmeldeformular finden Sie auf dieser Seite ganz unten.



Effektive und wertschätzende Kommunikation und wesentliche Basistechniken

Seminarleitung: Susanne Koopmann und Dirk Koopmann (beide NLP-Master)

Datum:
24.10.2015; Samstag 9.00-17.00 Uhr


Kosten: 160,00 Euro

Mittagessen und Snacks sind inklusive

Inhaltliche Beschreibung der Veranstaltung
In diesem Kurs fokussieren wir uns auf wirklich wesentliche Basistechniken
der Kommunikation wie: das vier Ohren Modell bevorzugte Sprachmuster und Sinneskanäle Spiegeln Kommunikation in Blöcken Fragetechniken
Anhand von Beispielen aus der Praxis spielen wir verschiedene Kommunikationssituationen und deren Alternativen durch.
Wichtig ist was beim Gegenüber ankommt.
Es geht darum, das unser Kommunikationspartner sich wertgeschätzt fühlt. Wenn wir dies bewerkstelligen können, dann kommunizieren wir effektiv.

Zielgruppe:
Ein Seminar für Therapeuten, Erziehrinnen/Erzieher, Pädagogen und alle, denen eine wertschätzende Kommunikation wichtig ist


Umfang der Veranstaltung: Unterrichtseinheiten 8 Fortbildungspunkte 8

Das Anmeldeformular finden Sie auf dieser Seite ganz unten.



Heilsteinseminar 2015
Termin:         11./12. Juli 2015
Anmeldeschluß: Ende Mai 2015
Zeiten:   Samstag 09 bis 16 Uhr
Sonntag 09 bis 16 Uhr
Kosten:   120 € pro Person
Im Preis enthalten zweimal warmes Mittagessen, Pausensnacks und Getränke (Kaffee, Wasser u. Tee)
Dozentin:   Anette Meder
Mitzubringen:   etwas zum Schreiben, dicke Socken, Wolldecke



Inhaltliche Beschreibung der Veranstaltung

In der Naturheilkunde wird immer öfter die Heilkraft der Steine empfohlen, um Einfluss auf körperlich-geistig-seelische Prozesse zu nehmen und die Selbstheilungskraft anzuregen. Wir haben das große Glück, dass das alte Heilwissen über Edelsteine und Kristalle vor etwa 100 Jahren wieder entdeckt wurde und sich zu einer bedeutenden Säule der naturheilkundlichen Therapie nicht nur beim Menschen sondern auch beim Tier entwickelt hat. Medizinische Erfahrung, traditionelles Wissen und naturheilkundliche Beobachtungen verbinden sich in der Steinheilkunde zu einer Fülle hilfreicher Anwendungen und sind häufig geeignet um Therapieblockaden zu lösen und Energiedefizite aufzufüllen.
Man kann Heilsteine als Schmuck tragen, auf schmerzende Stellen auflegen oder als Edelsteinessenz trinken bzw. äußerlich anwenden. – All das wird unsere Dozentin in dem Seminar genau erklären.

Themenauszug des Seminars:

- Grundlagen der Steinheilkunde
- Wirkung und Anwendung ausgewählter Heilsteine
- Reinigung und Aufladung von Therapiesteinen
- Zubereitung von Edelsteinwasser und Edelstein-Massageölen
- Zusammenstellung einer Heilsteinhausapotheke (Edelstein-Grundsortiment), Besprechung der Wirkung dieser Steine

 

Anmeldeformular (separates Anmeldeformular für das Heilsteinseminar)

Bitte beachten Sie unsere Bedingungen für Seminare, Fortbildungen und Kurse